德日战后对二战反思态度的不同及原因分析Unterschiede der Vergangenheitsbew ltigung in Deutschland und Japan nach dem zweiten Weltkrieg und Analyse deren Ursachen 毕业论文_德语毕业论文

德日战后对二战反思态度的不同及原因分析Unterschiede der Vergangenheitsbew ltigung in Deutschland und Japan nach dem zweiten Weltkrieg und Analyse deren Ursachen 毕业论文

2021-03-29更新

摘 要

本文重点探讨了, 在世界反法西斯战争的胜利即将迎来70周年之际,战败国德国和日本对待二战及各自罪行的态度存在的鲜明对比。本文从两国政要态度、对战争的赔偿以及教科书的编写方面出发,分析两国的不同之处。造成这种不同的原因,客观上分析有战胜国对两国的不同处理和两国地缘政治的因素,主观上来说可能由于两国相异的民族性格和宗教观。本文通过探究德国严肃反省历史,而日本歪曲历史真相的内在外在原因,能让我们理性看待日本对于历史问题不负责任的态度,并且进一步认识到这种态度在很长一段时间内是不会改变的。

关键词:德国,日本,二战,历史反思,罪责问题

Inhaltsverzeichnis

Persouml;nliche Erklauml;rung I

Abstract II

中文摘要 IV

1. Einleitung 1

2. Der deutsche Umgang mit Kriegsschuld und Vergangenheitsbewauml;ltigung 3

2.1 Behandlungen der deutschen Regierung 3

2.2 Deutsche Wiedergutmachung 4

2.3 Objektive Schulbuuml;cher 5

3. Der japanische Umgang mit Kriegsschuld und Vergangenheitsbewauml;ltigung 7

3.1 Verhalten der japanischen Politiker 7

3.2 Japanische Entschauml;digungszahlung 7

3.3 Die weiszlig;gewaschenen Schulbuuml;cher 8

4. Mouml;gliche Faktoren fuuml;r die Unterschiede 10

4.1 Die objektive Faktoren 10

4.1.1 Behandlungen der Siegermauml;chte 10

4.1.2 Die Einstellung der Nachbarlauml;nder 11

4.1.3 Auszlig;enpolitik nach dem zweiten Weltkrieg 12

4.2. Die subjektive Faktoren 13

4.2.1 Verschiedene Mentalitauml;ten der beiden Lauml;nder 13

4.2.2 Empfinden als Opfer oder Tauml;ter 14

4.2.3 Verschiedene Auffassungen der Religionen und Glauben 14

5. Schlusswort 16

6. Literaturverzeichnis 17

1. Einleitung

Der zweite Weltkrieg, der am 8. Mai 1945 zum Ende gebracht wurde, hat der ganzen Welt groszlig;en Schaden verursacht. Bis heute sind schon 70 Jahre vergangen, aber die zwei besiegten Lauml;nder Deutschland und Japan haben ganz unterschiedliche Einstellungen gegen den Krieg und ihre juuml;ngere Geschichte.

Als Verlierer des zweiten Weltkriegs haben Deutschland und Japan das wirtschaftliche Wunder in der Nachkriegszeit geschafft. Aber wegen der verschiedenen Einstellungen zur Aufarbeitung des Kriegs sind die Images beider Staaten auch einen schreienden Kontrast zu sehen. Deutschland hat sich nach dem Krieg in die europauml;ische Gesellschaft integriert und Vertrauen von der internationalen Gesellschaft gewonnen.

Im Gegensatz dazu ist Japan zwar die drittgrouml;szlig;te wirtschaftliche Macht in der Welt, aber das Bild, das sich Japan vom zweiten Weltkrieg erstellt, ist von Selbstmitleid und Selbstbetrug geprauml;gt und es verweigert jede objektive Aufarbeitung seiner Vergangenheit, das japanische Kabinett halten das Zugeben des Kriegsverbrechens immer fuuml;r eine enorme Schande, was zu einer Drohung der internationalen Frieden fuuml;hrt.

Jetzt ist das Hauptthema der Welt bdquo;Frieden und Entwicklung“. Aber die ganze Welt, besonders die asiatischen Lauml;nder muuml;ssen sich darauf achten, dass Japan in der Zukunft wieder einen Aggressionskrieg startet. Denn ein Land, das nicht verantwortlich fuuml;r Geschichte ist, bedroht auch die Zukunft. Japan soll lernen, wie Deutschland, ihren Fehler zuzugeben, die Geschichte nicht zu vergessen und die entsprechende Verantwortung zu uuml;bernehmen.

Diese Arbeit zielt sich darauf, die Unterschiede der Vergangenheitsbewauml;ltigung in Deutschland und Japan nach dem zweiten Weltkrieg zu vergleichen und deren mouml;glichen Faktoren zu analysieren. Es gibt nicht nur vielfauml;ltige politische und geografische Gruuml;nde, sondern auch viele innere und traditionale Ursachen. Angesichts dieser potenziellen Faktoren kann man eine klare Erkennung bekommen, dass die japanischen Geschichtsleugner auf viele geschichtliche und kulturelle Gruuml;nde zuruuml;ckfuuml;hren sollen, und diese Situation in der langen Zukunft unverauml;ndert bleiben kann. Es besteht auch eine nicht auszuscheidende Mouml;glichkeit, dass der japanische Militarismus neulich einen Trend der Wiederholung zeigt, denn vor kurzem hat Japan immer versucht, den militauml;rischen Kraft zu verstauml;rken, zum Beispiel, Japan werden im Juli 2015 an dem Militauml;reinsatz zwischen den USA und Australien teilnehmen. Als ein Nachbarland von Japan und auch ein Opfer dessen muss China die Wachsamkeit erhouml;hen und zusauml;tzlich unsere nationale Stauml;rke entwickeln, um wieder eine Schikane von Japan oder anderen Lauml;ndern zu vermeiden.

2. Der deutsche Umgang mit Kriegsschuld und Vergangenheitsbewauml;ltigung

Im zweiten Weltkrieg haben Deutschland und Japan ein unverzeihliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Dennoch stellen die Einstellungen zu der Schuld und Verantwortung der beiden Lauml;nder nach dem Krieg einen eklatanten Gegensatz dar. Es lauml;sst sich aus den folgenden Aspekten darstellen.

2.1 Behandlungen der deutschen Regierung

Seit Ende des zweiten Weltkriegs hat jede deutsche Regierung sich dafuuml;r bemuuml;ht, den Rest des Nazis zu beseitigen und den Opfern des Kriegs ihr herzliches Bedauern zu auml;uszlig;ern.

Am 7. Dezember 1970 kniete sich Bundeskanzler Willy Brandt direkt vor dem Ehrenmal der Helden des Ghettos in Warschau nieder, um eine Vergebung fuuml;r die deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs zu bieten.

Daruuml;ber hinaus zeigt die Bundesregierung nicht nur ihre aufrichtige Entschuldigung, sondern druuml;ckt sie noch ihren festen Entschluss dazu, dass Deutschland in der Zukunft auf keinen Fall einen neuen Krieg starten will. Als Bundeskanzler Ludwig Erhard hat am 1. September 1964 im Deutschlandfunk eine Rede gehalten: bdquo;Es darf keinen dritten Weltkrieg geben. Er wuuml;rde die Katastrophe fuuml;r die ganze Menschheit bedeuten. Das neue Deutschland wird darum seinen vollen Beitrag zu leisten bereit sein, um, was in menschlicher Kraft liegt, Kriege ein fuuml;r allemal unmouml;glich zu machen. Dazu aber muuml;ssen die Spannungsursachen — diesmal rechtzeitig ausgerauml;umt — und die vorbeugenden Maszlig;nahmen verbessert und vervollkommnet werden.“ (http://www.bundesregierung.de/ 13/01/2015)

Die derzeitige Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihren Standpunkt gegeben, dass die Deutschen die peinliche Geschichte nicht vergessen sollen, wie sie in einer Rede bei der Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs am 1. September 2009 in Danzig gesagt: bdquo;Ich verneige mich vor den Opfern. Wir wissen: Die Grauml;uel des Zweiten Weltkriegs kouml;nnen wir nicht ungeschehen machen. Die Narben werden weiterhin sichtbar bleiben. Aber die Zukunft im Bewusstsein unserer immer wauml;hrenden Verantwortung gestalten – das ist unser Auftrag.“ (http://www.bundesregierung.de/ 13/01/2015)

Auszlig;erdem entschied das deutsche Bundesverfassungsgericht am 13. April 1994, dass das Leugnen des Holocausts nicht unter das Grundrecht der Meinungsfreiheit nach Artikel 5, Absatz 1 Grundgesetz falle (Az. 1 BvR 23/94, verouml;ffentlicht in BVerfGE 90, 241), das heiszlig;t, dass die Deutschen auf der juristischen Ebene die Verhalten von Genoziden oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit verbieten.

2.2 Deutsche Wiedergutmachung

Wauml;hrend des Zweiten Weltkrieges kamen Schauml;tzungen zufolge uuml;ber 65 Millionen Menschen um das Leben, und auch waren die materiellen Schauml;den enorm, deswegen wurden Anspruuml;che auf Reparationen erhoben. Inzwischen macht die Zahl der Toten wegen des Angriffs Deutschlands in Europa knapp 40 Millionen aus. (Forschungsinstitut fuuml;r Militauml;r und Geschichte des sowjetischen Verteidigungsministeriums, 1988, S.331) Gemauml;szlig; der Statistik von Jouml;rg Fisch bdquo;Danach beliefen sich die staatlichen Reparationen im Zeitraum von 1945 bis 1953 fuuml;r Ostdeutschland auf 4.292 Millionen Dollar (pro Kopf 233,8 Dollar) und fuuml;r Westdeutschland auf 529 Millionen Dollar (pro Kopf 11,4 Dollar). Dem gegenuuml;ber machten die Reparationsleistungen Japans im Zeitraum von 1955 bis 1976 ca. 635 Millionen Dollar (pro Kopf 7,1 Dollar) aus. Somit waren die von der Bevouml;lkerung erbrachten japanischen Leistungen geringer als die deutschen.“ (Fisch, 1992) Die Gesamtsumme aller Entschauml;digungsleistungen erreichte bis Ende 2012 auf 70,050 Milliarden Euro, sie umfasst Zahlungen nach dem BEG, dem BRuuml;G, dem ERG, dem NS-Verfolgtenentschauml;digungsgesetz, dem Israelvertrag, Globalvertrauml;gen, Leistungen im Ouml;ffentlicher Dienst, fuuml;r das Hilfswerk Wapniarka, Fonds fuuml;r Menschenversuchsopfer, Leistungen der Bundeslauml;nder auszlig;erhalb des BEG, diverse Hauml;rteregelungen und Leistungen an die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft. bdquo;Bis 1993 hat Deutschland den europauml;ischen Lauml;ndern schon 90,49 Mrd. DM (etwa 22.86 Mrd. Dollar) entschauml;digt. Nach dem Bundesschuld Gesetz und Federal Entschauml;digungsgesetz muss Deutschland im Zeitraum 1993 bis 2030 insgesamt 37.17 Mrd. DM (88 Mrd. US-Dollar) bezahlen.“ (Jiang Weijiu, 1995)

2.3 Objektive Schulbuuml;cher

Schulbuuml;cher fuuml;r Geschichte zielen darauf, dass das Volk besonders die Jugendlichen die Geschichte richtig kennen, verstehen und daraus eine Lehre erhalten kann. Wie die nauml;chsten Generationen der Geschichte eigenen Lands bewusst sind, ist abhauml;ngig davon, ob die Schulbuuml;cher selbst die Tatsache darlegen. Auf diesen Punkt unterscheiden Japan und Deutschland weiter.

以上是资料介绍,完整资料请联系客服购买,微信号:bysjorg 、QQ号:3236353895

群聊信息

  • 还没有任何群聊信息,你来说两句吧
  • 发表评论


推荐链接